Jan Schmöller und Mika Hahner belegen die Plätze 27 und 32 bei den Deutschen Meisterschaften

Im pfälzischen Linden wurden am vergangenen Wochenende die Deutschen Meistertitel diverser Nachwuchsklassen ausgefahren. Bereits am Samstag waren für das Team Hansen-Werbetechnik / VC Frankfurt – LV Hessen die beiden Fahrer Jan Schmöller und Julius Fritz am Start. Über zwei Runden wurde den Fahrern der Juniorenklasse alles abverlangt. Kurz nach dem Start musste ein knapp 3 km langer Anstieg bewältigt werden, auf den eine sehr starke Windkante und schließlich eine kurvenreiche Abfahrt folgte. Relativ windgeschützt verliefen die restlichen drei Kilometer der elf Kilometer langen Runde flach im Tal von Queidersbach nach Linden.
Aufgrund des schweren Anstiegs konnte Jan Schmöller seine Fähigkeiten im Zeitfahren nicht voll ausspielen, belegte aber mit einem Rückstand von 2:24 auf den Sieger einen sehr guten 27. Platz in der Tageswertung. Julius Fritz wurde 70.

 

Am Sonntag wurde auf demselben Kurs der Titel des neuen Straßenmeisters vergeben. Die Junioren mussten dazu insgesamt 11 Runden über 121 km zurücklegen. Das Aufgebot des Team Hansen-Werbetechnik / VC Frankfurt – LV Hessen vom vorherigen Tag wurde von Mika Hahner und Sebastian Pilatus verstärkt.
Auf den Start folgten auch gleich die ersten Attacken aus dem Feld, sodass sich das Hauptfeld schon beim ersten Anstieg sehr weit auseinanderzog. Runde für Runde wurden weitere Fahrer abgehängt, bis sich in der zweiten Hälfte des Rennens eine dreiköpfige Spitze entscheidend absetzen konnte. Das bis zu diesem Zeitpunkt nur noch gut 50 Fahrer umfassende Hauptfeld verschleppte besonders auf der Anfahrt zum Ziel immer wieder das Tempo, bis sich die Ausreißer auf fast 3 Minuten absetzen konnten. Mika Hahner, der einzige vom Team im Feld verbliebene Fahrer, versuchte wiederholt eine Verfolgergruppe zu initiieren, wurde aber für seinen Mut nicht belohnt. In der letzten Runde musste er am Anstieg eine etwa 15 Fahrer umfassende Verfolgergruppe ziehen lassen und verlor durch einen Sturz auf den letzten 500m auch noch eine Platzierung in den Top 20 und erreichte das Ziel auf Rang 32.
„Das Rennen war durch den Anstieg und die Windverhältnisse extrem schwer“, fasste Trainer Maximilian Gerny den Renntag zusammen, „aber Mika hat sich heute sehr gut verkauft. Seine Attacken am Berg, an der Windkante oder in der Abfahrt waren clever gesetzt, aber er hatte heute einfach Pech.“
Neuer Deutscher Meister der Juniorenklasse wurde Marius Mayrhofer (Team Wipotec RLP) vor Jakob Geßner (STEVENS Juniorenteam Thüringen) und Kim Alexander Heiduk (WRSV-Holczer-Radsport-Team).

 

Die Bundesligasaison hat nun eine Sommerpause, es geht weiter mit der nächsten Doppelveranstaltung am Wochenende des 26.-27.08. mit der Deutschen Berg-Meisterschaft und einem Straßenrennen im Sauerland.

Zurück