Hitzeschlacht in Karbach verhindert Punkte für die Mannschaftswertung

Am vergangenen Sonntag, den 28.05, fand im unterfränkischen Karbach das zweite Bundesligarennen der Saison statt. Der 17 km lange Rundkurs hatte einiges zu bieten. Dazu gehört mit dem so genannten „Betonacker“ direkt nach dem Start ein längerer Anstieg, dem etwas hügeliges Terrain und eine weitere Rampe folgen. Der zweite Teil der Runde bis zum Ziel ist weitestgehend flach, aber auch sehr windanfällig. Aufgrund der sehr heißen Temperaturen wurde die Renndistanz von 7 auf 6 Runden verkürzt.
 
Am Start für das Team Hansen Werbetechnik/VC Frankfurt – LV Hessen waren Mika Hahner, Julius Wüst, Jan Schmöller, Julius Fritz und Justus Jehn. Das Rennen wurde von Beginn an mit hohem Tempo gefahren, sodass schon in den ersten Runden viele Fahrer den Anschluss nicht mehr halten konnten. Darunter waren auch Julius Fritz, Julius Wüst und Justus Jehn. Durch diverse Tempoverschärfungen ab der vierten Runde teilte sich das Hauptfeld an den Steigungen immer wieder in kleinere Gruppen. Auch Jan Schmöller musste zwei Runden vor Schluss dem hohen Tempo Tribut zollen.
Mika Hahner machte unterdessen während des gesamten Rennens einen sehr starken Eindruck. Leider verpasste er in der letzten Runde nach einer weiteren Tempoverschärfung den Anschluss an die erste Gruppe.
Den Sieg machte eine dreiköpfige Spitzengruppe unter sich aus, die einen gut zwei-minütigen Vorsprung vor einer sechsköpfigen Verfolgergruppe halten konnte.
Mika belegte im Sprint der Verfolger den 9. Platz und sammelte mit Tagesrang 18 weitere wichtige Punkte für die Gesamt-Einzelwertung. Jan Schmöller beendete das Rennen auf dem 65. Rang, wohingegen Justus, Julius und Julius das Rennen aufgeben mussten.
 
Gewonnen wurde der zweite Lauf der Bundesliga von Michel Gießelmann (ROSE Team NRW) vor Nikolas Einhaus (LV Baden) und Alexander Tarlton (Team Wipotec RLP). 
Am nächsten Wochenende findet mit der Doppelveranstaltung in Ilsfeld-Auenstein ein traditionsreiches Radrennen durch die Heilbronner Weinberge statt, bevor Ende Juni die Titel der Deutschen Meister im Einzelzeitfahren und 1er Straßenfahren in Linden ausgefahren werden.  

  

Zurück